Germankeyboard_arrow_down
  • English
  • French
  • Italian
  • Polish
  • Russian
  • Spanish
Pazifik

Segelurlaub im Pazifik

Erkunden Sie paradiesische Inseln in Französisch-Polynesien auf einer Charteryacht
date_range

Entdecken Sie 2 Charterreviere - Bootscharter Pazifik

Hier finden Sie die ideale Yacht für Ihren nächsten Bootsurlaub

Franz. Polynesien
Franz. Polynesien
12 yachten
€ 3720
Baja California
Baja California
2 yachten
€ 3700

Die Fidschi Inseln, die einige Meilen westlich von der internationalen Datumsgrenze liegen, unterscheiden sich von allem, was Sie bisher kannten.

Sea & Coast
332 Inseln entlang des 180. Längengrades im Südpazifik machen die Fidschi Inseln aus, von denen nur 110 bewohnt sind. Der Rest sind kleinere Inselchen. Die größten sind Viti Levu und Vanua Levu, die 3152 km östlich von Sydney, Australien liegen, und zugleich die größten Attraktionen sind.

Alle Inseln sind vulkanischen Ursprungs mit massiven Spitzen, die hoch über den Meeresspiegel ragen (bis 1300 m hoch). Diese Höhenlagen fallen jedoch ziemlich abrupt vom Zentrum der Insel ab, so dass der Großteil der Küstenlinie aus niedrigen Ebenen und Korallenriffs mit flachen Gewässern besteht. Tatsächlich sind diese Korallenriffs das lokale Markenzeichen, das Fidschi auf die Urlauberkarte gebracht hat.

Das wilde Terrain und der dichte Regenfall begünstigten die Formation von üppiger Dschungelvegetation, die für lange Zeit unzugänglich war und es in einigen abgelegen Teilen bis heute ist (die großen städtischen Zentren beherbergen den größten Teil der Bevölkerung). Im westlichen Teil des Archipels gibt es, dank dem Schutz durch die hohen Berge, eine trockenere Jahreszeit. Aus diesem Grund ist die Vegetation hier etwas unterschiedlich. In der Küstenregion treffen die Touristen normalerweise auf Mangroven und Uferflächen.

Nach der Lage zu urteilen, kann das Klima auf den Fidschi Inseln gar nichts anderes als tropisch sein. Die beste Zeit, um einen Ausflug hierher zu machen, ist jederzeit zwischen März und November, wenn die Temperaturen um die 26 bis 31 Grad Celsius liegen. Der gängigste lokale Wind ist ein südöstlicher Passatwind, der am meisten während des Morgens und in den Abendstunden gespürt werden kann. Die höheren Regionen empfangen viel Regen, besonders in der Regenzeit (November bis April). Das ist auch die Zeit in der die Inseln manchmal von Zyklonen getroffen werden, was besonders im Januar und Februar der Fall ist. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass das nicht die beste Zeit für Besucher ist.

Culture & History
Ein interessanter Fakt über die Fidschi Inseln ist der, dass sie seit 3500 v. Chr. von einer Bevölkerung bewohnt wurden, die den Spezialisten heutzutage als Lapita bekannt sind. Sie werden von vielen als die besten Seefahrer ihrer Zeit betrachtet, und machten oftmals eine 1500 km lange Ozeanreise. Europäische Entdecker schreckten, wegen der andauernden Kämpfe und dem Kannibalismus unter den hier lebenden Stämmen, lange Zeit davor zurück, einen Fuß auf die Inseln zu setzen.

Es dauerte bis zum 19. Jahrhundert, bis die Europäer sich hier permanent niederließen. Die Briten etablierten Fidschi 1874 als Kolonie. Sie brachten außerdem indianische Arbeitskräfte für die Zuckerrohrplantagen mit, da sie dafür nicht die einheimische Population in Anspruch nehmen wollten. Fidschis Unabhängigkeit wurde 1970 gewonnen, was zahlreiche Militärschläge zur Folge hatte, die die meisten der indianischen Siedler vertrieben, und die einheimischen Melanesier wieder als Mehrheit zurückließen. Diese Unruhen sorgten für eine reduzierte Zahl an Touristenbesuchen,  worauf das Land mit niedrigeren Preisen reagierte und Ferienorten, die weiter weg von der Hauptstadt und ihrer Politik lagen.

Als Mosaik aus Kulturen und Menschen, mixt Fidschi Eingeborene, Indianer, Europäer, und nicht zu vergessen die europäischen Traditionen, aber anders als die ehemaligen Kolonien. Die nationale Identität ist hier immer noch sehr stark und die fidschianische Kultur ist bis zu diesem Tage sehr lebendig. Das ist eine Tatsache, die von den Forschern, die hierherkommen, um ein neues Land und die Menschen zu entdecken, nur als Bonus angesehen werden kann.

Seamanship & Experience
Wegen der zahlreichen Riffs und den flachen Gewässern wird Barebootfahren rund um die Inseln nicht empfohlen, es sei denn, Sie haben einen sehr erfahrenen Skipper. Die Segelsaison beginnt im April und endet im Dezember. Während dieser Zeit genießen Sie warmes Wetter und angenehme Winde.

Es gibt über 300 Inseln zu entdecken, von denen die meisten außerhalb des regulären Touristenkreises liegen, und damit komplett abgelegen sind. Es gibt Buchten, Einbuchtungen und alte Fischerdörfer zu entdecken, und nicht zu vergessen, viele Strände. Die meisten Yachthäfen befinden sich in Viti Levu, aber es gibt auch einige in Vanua Levu, Mamanuca und Lomaiviti. Um ihre Hingabe zu bezeugen, haben die Einheimischen außerdem ein paar Regatten, um die Besucher anzulocken: Yachting Easter Regatta (April), Presidents Cup (Juni), Savusavu Regatta Woche (Juli) und die Fidschi Regatta Woche (September).

Karte für Pazifik

Now click to jump on same coordinates point on Google Maps
One click to set START position / Next click to set next route point / Double-click to set END point
Click on map to get the weather from the point(lon/lat)
Sie suchen nach Top Deals?

Nach Klicken auf den unten stehenden Button können Sie einfach Ihre bevorzugten Daten eingeben. Wir melden uns umgehend mit den wettbewerbsfähigsten Angeboten für Ihre individuelle Yachtcharter.

Fragen Sie unsere Experten
Fragen Sie unseren Yachtcharter-Experten WeiterVielen Dank für die Anfrage. Unser Charter-Experte wird Sie innerhalb der nächsten Stunden (während der Geschäftszeiten) kontaktieren.