Germankeyboard_arrow_down
    Januar 13 2014

    Familiensegeln ab Korfu in Griechenland

    Anne möchte gern reiten, Christine findet Urlaub im Süden total cool, Dirk hat eigentlich überhaupt keinen Bock auf Urlaub mit den Eltern – echt ätzend... – und auch noch die Geschwister dabei ...! Martin und Sylvia, die geplagten Eltern, müssen sich schon was Besonderes einfallen lassen, um die Kiddies zu begeistern.

    Anne möchte gern reiten, Christine findet Urlaub im Süden total cool, Dirk hat eigentlich überhaupt keinen Bock auf Urlaub mit den Eltern – echt ätzend... – und auch noch die Geschwister dabei ...! Martin und Sylvia, die geplagten Eltern, müssen sich schon was Besonderes einfallen lassen, um die Kiddies zu begeistern.
     
    Deshalb liegen jetzt bunte Prospekte auf dem Tisch, an dem der fünfköpfige Familienrat tagt. Tiefblaues Wasser sieht man da, und immer wieder Segelboote, die mit vollen Segeln darüber gleiten, richtig schicke Yachten. Segelurlaub für und mit der ganzen Familie! Das ist es, was sich Martin und Sylvia vorgestellt hatten, und was die beiden jetzt den Kindern schmackhaft machen. Christine ist sofort dabei und sieht sich schon elegant am Vorschiff liegend an der Strandpromenade vorbei segeln. Anne findet die Idee gar nicht sooo toll und ist erst halbwegs überzeugt, als ihr noch eine Reitwoche in Aussicht gestellt wird. Und Dirk verzieht gequält das Gesicht. 



    Dieser Gesichtsausdruck verändert sich aber schlagartig in aufmerksame Anspannung am ersten Tag des Segeltörns: Skipper Martin hat die gecharterte Segelyacht vorsichtig aus der griechischen Marina Gouvia manövriert. Die Mädchen haben inzwischen die Leinen verstaut und das Boot seefest gemacht. Jetzt fragt Martin seinen Sohn: “Hast Du mal ne Hand frei?“ Und schon schiebt der den Jungen hinter das große Ruderrad und lässt ihn die Yacht steuern. „Ist doch gar nicht so uncool“ denkt Dirk, als er am Steuerrad dreht und das Schiff auf Kurs hält...

    Die Familie ist nach Korfu gereist und hat sich einer Segelflottille, also einer kleinen Gruppe von Yachten angeschlossen, die für eine Woche in den Gewässern des Ionischen Meeres kreuzt. Geführt wird die Seglergruppe von einem erfahrenen Skipper, der auf seiner Führungsyacht auch Plätze an Einzelbucher vergibt. Auf den anderen Booten tummeln sich entweder Paare oder andere Familien mit Kindern. Die Pärchen schätzen die Unabhängigkeit auf ihren Yachten, und die Familien die Anwesenheit von weiteren Kindern und Jugendlichen, die sich aber zunächst nur argwöhnisch beäugen.

    Abends, nach ausgiebigem Plantschen im 25 Grad warmen Meer, trifft sich die Gruppe zum ersten gemeinsamen Abendessen. Die Fischtaverne von Maria befindet sich direkt am Strand von Petriti, einem kleinen Dorf im Süden von Korfu. Zunächst sitzen die Crews schön getrennt am langen Tisch, aber schon kurz nach dem Essen freunden sich die Kiddies so langsam miteinander an und sind fortan nicht mehr gesehen, denn sie stöbern in der Umgebung. Die Erwachsenen hingegen planen den kommenden Tag zusammen mit dem Organisator.



    Ein Ausflug ins Hinterland von Korfu steht am nächsten Tag auf dem Programm. Mit gemieteten Motorrollern und offenen Jeeps geht es über kurvenreiche Straßen quer über die Insel zur Westküste und hinauf zur Burgruine Angelocastro. Die Burg mit ihrer atemberaubenden Aussicht liegt nördlich des beliebten Ortes Paleocastritsa.

    15 Seemeilen Segeln (ca. 30 Kilometer) zur großen Höhle von Mourtos ist angesagt. Der Einschnitt kann lediglich vom Wasser aus erreicht werden und er ist so groß, dass eine ganze Yacht darin Platz hat – eine Herausforderung an den Mut und die Manövrierkünste der Skipper.

    Am nächsten Morgen steht das nächste Abenteuer für Eltern und Kinder an: Mit dem so genannten Bootsmannsstuhl, einem Gurtzeug, werden Freiwillige von ihrer Crew hoch in den Mast gezogen. Manch Knie wird weich dabei so hoch über dem Wasser, und die Decksarbeiter kommen aus der Puste. Die einen werden durch grandiosen Ausblick, die anderen mit herrlichen Fotos von oben belohnt.

    Wieder draußen auf See weht leider kein Lüftchen, so dass die Segel nicht gesetzt werden, sondern der Schiffsdiesel sorgt für Vortrieb. Es ist ein riesiger Spaß sich an einer langen Leine hinter der Yacht herziehen zu lassen. Allerdings muss der Rudergänger aufpassen, dass keines seiner „Schäfchen“ abhandenkommt, sonst muss er ein Mann-über-Bord-Manöver fahren.

    So vergehen denn die Tage an Bord viel zu schnell. Jung und Alt haben sich an die Bordroutine gewöhnt und möchten das morgendliche Bad vom Boot aus, die anschließende Dusche am Heck, das gemütliche Frühstück im Cockpit und die vielen Aktivitäten während des Tages nicht mehr missen. Zum Törnende erklärt Anne, dass Reiten doch nicht alles ist, Christine findet nicht nur dass Faulenzen am Vorschiff obercool ist, sondern auch das Mitmachen beim Segelsetzen und Steuern, und Dirk kann jetzt perfekt Rudergehen, Fische fangen und sogar zubereiten.



    Den Eltern Martin und Sylvia kann es nur recht sein, denn sie, und auch die Kinder, konnten erleben, dass sich eine Familie an Bord einer Yacht zusammenraufen kann und auch muss, dass kleine Konflikte auf dem Schiff recht einfach zu bereinigen sind, und diese Erfahrungen auch dem Zusammenleben in der übrigen Zeit des Jahres gut tun. Sie wollen im kommenden Jahr wiederkommen.



     
     
    INFO: Wer kann mitsegeln?
    Zum Führen einer Yacht sind der Sportboot-Führerschein, der SKS- oder auch Sport-Küstenschifferschein, oder ein gleichwertiges Papier vorgeschrieben. Dann ist das Chartern einer Yacht kein Problem. Ratsam ist, dass auch die übrigen Familien-/Crewmitglieder über Segelkenntnisse verfügen, damit der Skipper nicht alleine auf weiter Flur steht. Auch wer noch keine Segelerfahrung und keinen Segelschein hat kann sich inklusive Familie auf einer Yacht einmieten. Ein Skipper oder, bei größeren Yachten und Schiffen, eine komplette Mannschaft ist an Bord. Es darf und soll aktiv mitgesegelt werden bei allen Tätigkeiten an Bord. Die nötigen Kenntnisse vermittelt der Kapitän direkt an Bord.
     
     
     
    Felix Wolf
    f.wolf@yachtbooker.com

    Felix ist Mitgründer und Inhaber von YachtBooker. Er ist selber Charterskipper und hat Spass daran neue Segelreviere zu erkunden.

    Comments
    Blog post currently doesn't have any comments.
    Sie suchen nach Top Deals?

    Nach Klicken auf den unten stehenden Button können Sie einfach Ihre Frage und Kontaktdaten eingeben. Wir melden uns umgehend zurück. Sie bekommen das beste Charterangebot direkt von uns.

    Fragen Sie unsere Experten
    Fragen Sie unseren Yachtcharter-Experten WeiterVielen Dank für die Anfrage. Unser Charter-Experte wird Sie innerhalb der nächsten Stunden (während der Geschäftszeiten) kontaktieren.