Germankeyboard_arrow_down
  • English
Dezember 28 2015

Dubrovnik - Das Highlight eines jedes Kroatientörns

Dubrovnik oder auch die "Perle der Adria", so wird sie genannt, die Stadt im Süden Kroatiens. Und ein Kleinod ist sie wirklich – die von einer völlig intakten Stadtmauer umschlossene Altstadt. Der Besucher findet sich nach Passieren des Stadttores inmitten einer mittelalterlichen Stadt wieder und kann durch enge Gässchen und breite Hauptstraßen flanieren. Wir verraten, wo man am besten mit der Yacht liegt, um die Stadt besuchen zu können.

Dubrovnik oder auch die "Perle der Adria", so wird sie genannt, die Stadt im Süden Kroatiens. Und ein Kleinod ist sie wirklich – die von einer völlig intakten Stadtmauer umschlossene Altstadt. Der Besucher findet sich nach Passieren des Stadttores inmitten einer mittelalterlichen Stadt wieder und kann durch enge Gässchen und breite Hauptstraßen flanieren.
Blick über die Altstadtmauer auf Dubrovnik
Das machen allerdings auch die Kreuzfahrttouristen. Bis zu fünf große Kreuzfahrtschiffe treffen sich praktisch täglich im Hafen von Dubrovnik und auf der Reede vor dem alten Hafen. Sie spucken oft zwei- bis dreitausend Kreuzfahrt-Urlauber aus und in die Altstadt hinein – pro Schiff wohlgemerkt! So kommt es an den wichtigsten Spots in der Stadt schon mal zu kleinen Menschenstaus. Nun aber die gute Nachricht: Gegen fünf Uhr am Nachmittag ist der Spuk so langsam zu Ende, denn dann werden die Tourimassen in ihren Bussen zum Kreuzfahrtterminal zurückgebracht, oder per Taxiboot zu ihren ankernden Kreuzfahrtriesen hinaus geschippert. Dann wird es wieder ruhig in der Altstadt und auch die Menschen entspannen sich. Dann macht es Spaß in einer der Bars zu sitzen und die Menschen zu beobachten.

Wer mit einer Yacht Dubrovnik besuchen möchte muss wissen, dass der alte Hafen für Gastyachten gesperrt ist. Man kann lediglich vor der Einfahrt passieren für die Urlaubsfotos – dann aber werden sich die meisten Yachties in die ACI-Marina Dubrovnik verholen, die nördlich der Stadt malerisch in einer Flussmündung liegt. Von dort verkehren regelmäßige Busse für kleines Geld zur Altstadt.

Alternativ gibt es, gerade für größere Yachten, einige Liegeplätze mit Wasser und Strom im Hafenbecken von Gruz, das etwas näher am Stadtzentrum liegt. Allerdings führt hier eine viel befahrene Straße direkt an den Liegeplätzen entlang, so dass viel Straßenlärm bis spät in die Nacht zu ertragen ist. Gleich schräg gegenüber befindet sich der Fischmarkt, auf dem am Morgen gut und frisch eingekauft werden kann.

Wer zum Einklarieren aus Italien, Montenegro, Albanien oder Griechenland nach Dubrovnik kommt muss ebenfalls nach Gruz, und dort am Zollkai anlegen. Dort erfolgt nach dem Längsseits-Gehen das Einklarierungs-Procedere unkompliziert und schnell.

Ebenfalls in der Hafenbucht von Gruz, am anderen Ufer, gegenüber des Zollkais, befindet sich der Yachtclub von Dubrovnik. Nach Absprache mit dem dortigen Hafenmeister ist auch dort der eine oder andere freie Gast-Liegeplatz zu bekommen.

Und noch ein Tipp: Wer die Altstadt mal aus spektakulärer Perspektive sehen möchte: Gleich beim nördlichen Stadttor startet eine Seilbahn auf den 412 Meter hohen Berg Srd. Von dort bietet sich ein sensationelles Panorama über die wunderschöne Stadt, die davor liegende Insel Lokrum und über das Adriatische Meer.
 
 
 
Felix Wolf
f.wolf@yachtbooker.com

Felix ist Mitgründer von YachtBooker. Er ist selber Charterskipper und hat Spass daran neue Segelreviere zu erkunden.

Comments
Blog post currently doesn't have any comments.
Sie suchen nach Top Deals?

Nach Klicken auf den unten stehenden Button können Sie einfach Ihre bevorzugten Daten eingeben. Wir melden uns umgehend mit den wettbewerbsfähigsten Angeboten für Ihre individuelle Yachtcharter.

Fragen Sie unsere Experten
Fragen Sie unseren Yachtcharter-Experten WeiterVielen Dank für die Anfrage. Unser Charter-Experte wird Sie innerhalb der nächsten Stunden (während der Geschäftszeiten) kontaktieren.